Aktivitäten der Jugend 2013:

    
    Fastensuppe wärmt jetzt Jugendfeuerwehr:

Der Erlös der Fastensuppe der katholischen Pfarrei Oberndorf von 1260 Euro, wurde für die Anschaffung von 13 neuen Jacken für die Jugenfeuerwehr Winden gespendet.
Als Dank lud nun die Jugendfeuerwehr unter Jugendwart Stefan Ott und Stellvertreter Johannes Schex die Initiatoren, Pfarrer Pawel Idkowiak, Pfarrgemeinderatsvorsitzenden Klaus Schex und Marianne Grandl zur Jackenübergabe ein.
Die neuen atmungsaktiven Jacken sorgen ab sofort für trockene Einsätze der Feuerwehrjugend und kommen gerade jetzt richtig beim Wetterumschwung in Richtung Winter.
Von links: Lukas Wallner, Uli Schex, Johannes Schex, Niklas Kerndl, Kilian Lipp, Jugendwart Stefan Ott, Sophia Greger, Franz Schex, Christian Hartinger, Pfarrer Pawel Idkowiak, Felix Grandl, Marianne Grandl und Pfarrgemeinderatsvorsitzender Klaus Schex.

Löschwassersuchwanderung 14.07.2013:

Die Jugendfeuerwehr Haag feierte am 14.07.2013 ihr35jähriges Bestehen.

Jugendwart Stefan Ott mit Lukas Wallner, ChristianHartinger, Uli Schex und Kilian Lipp nahmen an der ausgetragenen Löschwassersuchwanderung teil und belegten einen 29. Platz.

 

Kreiszeltlager 2013:

Das alljährliche Kreiszeltlager besuchten in diesem Jahr Hannes Schex, Franz Schex, Uli Schex, Christian Hartinger, Kilian Lipp, Lukas Wallner und Niklas Kerndl.

Bereits einige Tage vor Beginn des Zeltlagers wurde mit den Vorbereitungen begonnen und das Zelt aufgebaut.
Beim Maßkrugschieben belegten unsere Jungen den ersten Platz, beim Table-Kicker-Turnier belegten sie den dritten Platz.
So schmücken zwei Pokale mehr das Feuerwehrgerätehaus.

Daszum wiederholten Male sehr gut organisierte Kreiszeltlager war wieder als sehr unterhaltsam zu sehen, wegen des sehr warmen Wetters konnte allerdings das große Lagerfeuer nicht entzündet werden.

 

 

 
   

Grillen 21.06.2013:

Freitags-Jugendübung mal anders.

Wir trafen uns am 21.06.2013 am ehemaligen Sonnwendfeuer-Platz zum gemütlichen Würstlgrillen mit Lagerfeuer.

Ein Dankeschön an dieser Stelle an Franz Schex, der die Organisation weitestgehend übernommen hatte.